... Walter

 
zurück ...Die_Band.htmlMatthias.htmlshapeimage_2_link_0

Name: Walter Heginger

Keyboards, Gesang

Geb.: 1. Februar 1972

Bereits mit 5 Jahren Klavierunterricht. Genoss bis 1988 diverse Klavierlehrer, sein Herz gehörte aber seit 1985 seiner ersten Band und der eigenen Musik:

Mit Matthias Melber, den er seit 1975 kennt, spielte er in der Schulband Sidekick.

 

1985-1991:

Erste Erfolge: Auszeichnungen der Schule (Ob das als angehender Rocker ein Erfolg ist?). Teilnahme an der ÖTB (Österr. Talentebörse). Mit Sidekick "Why am I a bum" auf dem Schulbandsampler "Vienna school-act 1989" vertreten. Konzerte im Vorprogramm von OPUS, Ostbahnkurti oder Boris Bukowskti. Auftritt beim Futurerock-Konzert im Rockhaus. Erste Soloaktivitäten schon ab Sommer 1986: Schulfreund Michael Geissler beginnt Schlagzeug zu spielen und stellt seinen Nachbarn Robert Nöbauer (samt neu ersparter Fender Stratocaster Gitarre) vor. Das Trio Hellbender entsteht.

Hellbender wird 1988 für knapp 10 Jahre auf Eis gelegt (siehe elf-11). Sidekick zerfällt Anfang 1992.

 

1991-1994: Eigene Kassettenproduktionen mit Großteils eigenen Songs mit Schwester Agnes Heginger und Freunden (u.a. Juci)  aka „H.Project“

 

1991-2000:

Milli Tant mores (MTM): Von Rudi Raymann in die Band geholt, kreiert er mit MTM zunächst deutsche Rockmusik. Sowohl Stil als auch Texte ändern sich 1993, als Manfred Tauchner zur Band kommt. MTM bietet selten Gelegenheit eines Livekonzertes (etwa einmal pro Jahr). Dann aber werden meist 2 bis 3 Stunden eigene Songs gespielt. Die Palette reicht von Rock über Funk; von Kabarett über Balladen bis zu jazzig - progressiven Stücken.

 

1992-1993: Erneutes Zusammentreffen mit Robert Nöbauer in der Band Royal City Club (R.C.C.)

 

1992-1995: Aus R.C.C. wird die Begleitband des Liedermachers Michael Hütter. 1995 wird eine CD produziert ("Born in Ottakring").

 

Seit 1995: elf-11: Anfangs als kurzfristiges Ball-Projekt, entschließt sich die Band, noch mit Leadsänger Ronald Tettinek, weiter zu machen. Das Repertoire umfasst heute mehr als 180 Songs aus den letzten fünf Jahrzehnten.

 

1997/98: ELF-11 soll für Ronalds geplante eigene CD die Playbacks aufnehmen. Die Aufnahmen beginnen aber das Studio geht über Nacht in Konkurs.

Mitte 1998 übernimmt Manfred Tauchner das Leadsängermikrofon. – Seit einigen Jahren ist Ronald Tettink erfolgreich mit Coverversionen von Elvis Presley oder den Blues Brothers wieder musikalisch aktiv. www.ronniet.com

 

1998/99: Walter Heginger unterstützt Agnes Heginger und Klaus Wienerroither (aka Very) sowohl live als auch im Studio an den Keyboards. Ein Track kommt auf einen Sampler von Radio Wien.

 

1999/2000: Zusammenarbeit mit der ehemaligen Wolfgang Ambros Backgroundstimme Iris Wiesner  bei der Gospel-formation  "Birds of Pray".

Juli 2000: Gastauftritt (mit Michi Geissler, Robert Nöbauer und Bernhard Osanna) mit den "Nightjars" (UK)

6. Oktober 2001: Farewellconcert der Nightjars im legendären Cavernclub in Liverpool!!

 

2003: Nach langer Zeit gibt es wieder einmal eine Eigenproduktion: Die CD „4U“ erscheint in Eigenproduktion in kleiner Auflage.  2 Titel entstehen auch im Studio von Flo Machek – darunter eine Coverversion eines Titels von Tony Banks (Genesis) auf der Bernhard Osanna Bass spielt, Klaus Wienerroither Gitarre und Wolfgang Luckner (Schlagzeuger der SEER) trommelt.

 

2004/2005: Christoph Scheffel (MTM – Bassist) lädt Walter und Matthias ein in einer neuen Band mit Jasmin Schiller (Starmania 2) zu spielen. Etliche eigene Ideen fließen in das Projekt ein, aber der Output erinnert nicht annähernd an die MTM-Zeiten. Für den Ö3 Bandwettbewerb entsteht noch der Song „Frei“ danach verlässt Walter die Band. Matthias beendet sein Gastspiel Mitte 2006. Die Band „Muttermilch“ möchte mit deutschen Texten und hartem Rock durchstarten.  

 

Hier gibt´s für Interessierte eine kleine Zusammenfassung aller Konzerte, die Walter bisher bestritten hat!

 

Equipment (Stand 2007):

 

YAMAHA SY-77

ROLAND JV-30

ROLAND SH-09

MINI MOOG  

DOEPFER Masterkeyboard

WURLITZER Piano

YAMAHA CP-80 Electric Grand Piano

KORG Poly 61

CASIO VL-Tone („Da Da Da-Orgel“)

KURZWEIL Pianomodul

HAMMOND Zugriegelmodul

EMU Classic Keys

SAMSON Mixing Pad

Effects: MXD Chorus

 

Live kommen aktuell das DOEPFER Masterkeyboard, der SY-77 und der JV-30 zum Einsatz. Im Rack befinden sich das E-MU, Hammond und Kurzweil Modul.